Netnovela

Romane und Geschichten online lesen

Wald

Familie Baum

In der Nacht nach Heiligabend hatte es zum ersten Mal in diesem Winter heftig geschneit. In der kleinen Stadt am Fuße des Berges holten deshalb Jung und Alt ihre Skier hervor. Wer springen wollte, fuhr zur Schanze hinauf, den anderen boten die reichlich vorhandenen Nadel- und Mischwälder der Umgebung reichlich Wandermöglichkeiten.

Psst…! Weitersagen:

Von wegen Feierabend

Ein schmaler Streifen Mondlicht stahl sich durch eine Ritze des zugeklebten Fensters und schlich unerträglich langsam über den steinernen, kalten Boden. Die Frau zitterte vor Kälte. Und vor Angst. Sie strich mit ihren Händen über ihre nackten Oberarme, um sich zu wärmen, doch es nützte nicht viel. Die Kälte kroch ihre nackten Beine hinauf, ließ die kurzen Haarstoppeln an ihrer Scham aufrecht stehen und ihre Brustwarzen erigieren. Die Frau bedeckte ihre nackten Brüste, als müsse sie sie vor unsichtbaren Zuschauern verstecken, doch sie war allein in diesem Loch.

Psst…! Weitersagen:

Der erste Brief.

An die Kinders! Absender: Hirsch von der Pirsch Oberförsterweg 6 Am Hochsitz rechts Wald West Hallo Kinders,

Psst…! Weitersagen:

Briefe vom Hirsch

Der Hirsch von der Pirsch und sein Bruder Ernst Egon, der wilde Hirsch, beginnen, den Kindern Geschichten aus dem Wald zu erzählen. Seine beiden Freunde, der Oberförster Dödel und der Unterförster Dummdödel, sind dabei zwei der Hauptpersonen ...

Wintermärchen: Freunde in der Not

In dichten Flocken wirbelte der Schnee auf die Erde nieder. Den Waldboden bedeckte schon eine flaumweiche Schicht. Am Himmel verdämmerte ein perlgrauer Tag. Wie mit Zuckerstaub überpudert wirkte die weiße Landschaft und verlieh dem Wald einen Hauch von Einsamkeit. In der Winterstille schien die Welt zeitlos zu sein. An einer Lichtung blieb eine kleine Gestalt stehen.

Psst…! Weitersagen:

Die Spur

Der Weg liegt so ruhig im Sommertag, dass der Reisende unvorsichtig wird. Doch die Ruhe ist trügerisch, und der Feind schlägt erbarmungslos zu...

Psst…! Weitersagen:

Das Geständnis

Arnids Mutter hat ein Geheimnis, das nicht nur Arnid in Verzweiflung stürzt, sondern Greta bis in ihre Grundfesten erschüttert...

Psst…! Weitersagen:

Das Einhorn

In der Ameisenburg entdeckt Greta Furchtbares. Kann sie Arnid und Basol retten? Und was geschieht mit dem Einhorn, das die Ameisen gefangen halten und das allein nicht entkommen kann...?

Psst…! Weitersagen:

Die Ameisenburg

Greta ist weit vom Weg abgekommen und schwebt in höchster Gefahr. Nur Wolf ist da, um ihr helfen. Können die beiden auch Arnid und Basol retten, die in die Klauen der Riesenameisen geraten?

Psst…! Weitersagen:

Seiten